Eine Initiative besorgter Eltern betroffener Kinder in Aschaffenburg

  • Willkommen bei safestreets

    Wir fordern sichere Straßen für Kinder, Fußgänger und Radfahrer
  • Der sichere Schulweg

    liegt uns ganz besonders am Herzen
  • Helfen Sie aktiv mit!

    Melden Sie uns gefährliche Stellen, beteiligen Sie sich an Petitionen, geben Sie ihre Meinung kund uvm.
  • Lane Lights

    Moderne LED-Technik sorgt für mehr Sicherheit am Zebrastreifen - am Tag und bei Nacht.
  • Was tut Aschaffenburg aktiv

    für unsere Schulkinder im Straßenverkehr?
prev next

Die Idee

Wir möchten herausfinden und aufdecken, wo es Verbesserungsbedarf in Sachen Verkehrssicherheit für die schwachen Verkehrsteilnehmer, wie Kinder, Fußgänger und Radfahrer gibt. Wir möchten die verantwortlichen Stellen darauf aufmerksam machen und um Verbesserungen bitten.

Die Verbesserung

Wir möchten dafür kämpfen, dass Verbesserungen an gefährlichen Stellen zeitnah umgesetzt werden, damit diese, insbesondere für Kinder, nicht mehr gefährlich sind.

"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt." - Gandhi.

Die Gemeinschaft

Unterstützen Sie unsere Seite, indem Sie uns mögliche Gefahrenstellen melden, sich aktiv an Petitionen, Umfragen, Kommentaren usw. beteiligen und indem Sie einfach Familien, Freunden und Bekannten von dieser Seite erzählen. Machen Sie uns publik. Vielen Dank.

Das Ziel

Hauptziel ist es, unseren schwächsten Verkehrsteilnehmern, den Kindern, einen sicheren Weg zur Schule und zu Freunden zu gewährleisten, ohne dass man Angst um sie haben muss. Ein weiteres Ziel ist es, den Straßenverkehr für alle Verkehrsteilnehmer so sicher wie möglich zu gestalten.

Was ist SafeStreets.de? Warum gibt es SafeStreets.de? Wer steckt hinter SafeStreets.de? Welches Ziel hat SafeStreets.de?

SafeStreets.de heißt so viel wie "Safe Streets", zu deutsch also "Sichere Straßen". Mit diesem Namen stehen wir für das Hauptanliegen unserer Webseite: dem Wunsch sicherer Straßen für alle Verkehrsteilnehmer. Besonders für die Schwächsten unter uns, nämlich alle Kinder und Schulkinder, alle anderen Fußgänger, ältere Menschen, alle Menschen mit Beeinträchtigung, z. B. Rollstuhlfahrer, Menschen mit Gehhilfe usw., wie auch alle Radfahrer. Kommt es zu Unfällen mit PKW oder LKW, haben diese Menschen oft kaum eine Chance, unverletzt zu bleiben oder werden im schlimmsten Fall sogar getötet.

AschaffenburgSafeStreets.de gibt es seit Oktober 2015, als es in Aschaffenburg zu einer Umfrageaktion kam, bei der die Bürger dazu aufgerufen wurden, den Schulweg ihrer Kinder zu bewerten und Wünsche zu äußern, was verbessert werden sollte. Besonders der Zebrastreifen in der Mühlstraße bekam sehr viel Aufmerksamkeit und wurde von vielen besorgten Eltern betroffener Kinder als sehr unsicher eingestuft. Auf dieser Seite erfahren Sie alle Details zu diesem Zebrastreifen.

Mit SafeStreets.de wollen wir nun Missstände an unserer Meinung nach gefährlichen Stellen aufzeigen und mögliche positive wie auch negative Veränderungen so genau wie möglich dokumentieren. Das werden wir solange tun, bis sich die Sicherheit auf dem unserer Meinung nach absoluten Maximum befindet. Als Anregung gibt es hier einige Beispiele von teilweise innovativen Maßnahmen und Verbesserungen, die heute schon in anderen Ländern und Städten umgesetzt sind.

Das Ziel von SafeStreets.de ist es, im Laufe der Zeit alle Fußgängerüberwege und unserer Meinung nach unsicheren Bereiche auf den Straßen Aschaffenburgs und Umgebung hier zu dokumentieren und allen Bürgern die Möglichkeit geben, sich aktiv daran zu beteiligen. Die Bürger können uns selbst Stellen melden, die ihrer Meinung nach dringende Verbesserungen benötigen, jeder kann sich an Petitionen, Umfragen und Kommentaren beteiligen. Wir würden uns freuen, wenn Sie ihren Familien, Freunden und Bekannten von SafeStreets.de erzählen würden. Nur wenn die Seite genug Resonanz erfährt, können wir aktiv an Verbesserungen im Straßenverkehr beitragen, indem auch die Stadt von der großen Beteiligung ihrer Bürger erfährt.

Hinter SafeStreets.de stecken eine Hand voll besorgter Eltern betroffener Schulkinder, die sich ab sofort laut und öffentlich dafür stark machen wollen, dass unsere Straßen für unsere Kinder so sicher gestaltet werden, damit sie auch alleine und selbständig den Weg zur Schule oder zu Freunden gehen können, ohne dass man Angst haben muss, dass etwas Schreckliches passiert.

Wir sind keine Politiker, wir arbeiten nicht bei der Stadt, bei keiner Behörde und bei keiner Zeitung. Wir sind keine Profis, was Verkehrssicherheit betrifft. Wir sind lediglich Privatpersonen, Laien, Otto-Normal-Bürger, die aber eines ganz sicher wissen: Die Sicherheit für jeden Verkehrsteilnehmer, besonders für Kinder, muss absolut höchste Priorität genießen. Und darüber wollen wir hier informieren und dafür wollen wir mit dieser Webseite kämpfen.

Bitte helfen Sie SafeStreets.de und sagen Sie uns weiter! Vielen Dank.

 

Top Thema

Letzte Neuigkeiten

Weitere Neuigkeiten

Gefahrenmelder - Neueste Einträge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.